Logo von SLAM
Start · News · BARONESS Flexi Vinyl · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books Q4/2011   Books Q3/2011   Books Q2/2011   Books Q1/2011   Books 2010   Books 2009  

Comic-Review: Sláine – Bücher der Invasionen 2 (Nona Arte)

Sláine - Bücher der Invasionen 2
Große Äxte, üble Monster, starke Frauen, faszinierende Mythen und grafische Brillanz zeichnen auch diesen Band aus.

(C) Nona Arte Comics / Sláine - Bücher der Invasionen 2 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSláine und seine Mitstreiter sehen sich einer gewaltigen Armee der mächtigen Formoren gegenüber, die die stolzen irischen Stämme versklaven wollen. Um an Land überleben zu können, bedient sich jeder der ekelhaften Seedämonen eines sogenannten Golamh – Menschen, auf deren Rücken sie sich einnisten, um ihrem Wirt zu kontrollieren. Als solcher fungiert auch Gael, dem eine Zukunft als Hochkönig prophezeit ist, und der seine Frau Scota gegen seinen Willen getötet hat. Sláine löst sein ihr gegenüber gegebenes Versprechen ein und kann Gael durch einen Handel befreien. Hinter dem Rücken des verräterischen derzeitigen Hochkönigs schmiedet er ein Bündnis mit den Atlantern, dass seinen Truppen Zugang zu deren mächtigen Waffen, den Schlangen-Stäben, ermöglicht. Teil des Paktes ist, dass Sláine sein Volk in das Irland einer alternativen Welt führt, doch erweist sich diese als weniger harmlos als zunächst angenommen.


Mit unverminderter Brachialität schnetzeln sich der barbarische Hauptdarsteller und seine Kameraden durch das zweite Drittel der "Bücher der Invasionen". Pat Mills kreiert einen schmackhaften Cocktail, der Action in bester Conan-Manier mit alten keltischen Mythen präsentiert und auch den einen oder anderen Gag bereithält. Überdeckt wird dies doch klar durch die umwerfend mächtige optische Brillanz von Clint Langley, der erneut wahre Gemälde auf das Papier zaubert. Egal ob die hässlichen Fratzen der Seedämonen oder anmutige Frauen, der Mann kredenzt mit seinem fotorealistischen Stil einen wahren Augenschmaus. Man muss hier tatsächlich der Versuchung wiederstehen, die Seiten herauszureißen und einzurahmen – opulenter geht’s nicht mehr! Es bleibt jetzt nur zu hoffen, dass das Interesse der Leserschaft stark genug ist, um Nona Arte auch das Finale präsentieren zu lassen.



# # # Andreas Grabenschweiger # # #






Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:
Start · News · BARONESS Flexi Vinyl · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books Q4/2011   Books Q3/2011   Books Q2/2011   Books Q1/2011   Books 2010   Books 2009  
Zur WWW-Version Facebook Twitter
Impressum
Diese Seite möchte Cookies speichern. Okay Infos