Logo von SLAM
Start · News · BARONESS Flexi Vinyl · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books Q4/2011   Books Q3/2011   Books Q2/2011   Books Q1/2011   Books 2010   Books 2009  

Book-Review: 6 Österreicher unter den ersten 5 (Ullstein)

rezension_6_osterreicher_unter_den_ersten_5_cover (c) Ullstein
Anekdoten eines Oachkatzlschwoafs aus den Tiefen Germaniens jenseits der Weißwurstgrenze: Dirk Stermanns "Roman einer Entpiefkenisierung" und die Entstehungsgeschichte einer alpenländischen Rabiatperle.

rezension_6_osterreicher_unter_den_ersten_5_cover (c) Ullstein / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWieso geht ein Deutscher nach Österreich? Vielleicht zum Skifahren? Vielleicht um mit der Wiener U-Bahn zu fahren, oder gar um einfach nur hier zu studieren? Mehr oder weniger mittelfristiger Aufenthalt ist garantiert, doch eine Rückkehr meist geplant. Ad hoc kommt es wohl wenigen in den Sinn, in Österreich wirklich sesshaft zu werden. Mancher einer wird vielleicht Saisonarbeiter in einer österreichischen Après-Ski-Bar, ständiger Gastarbeiter eines großen Brillenhauses oder gar Kassier in einem Supermarkt. Da kommt man doch lieber zum Urlauben ins schöne Österreich.


Oft werden Erinnerungen oder Grüße von Menschen auf die Größe einer Postkarte geschrumpft. Ebenso wird der Einblick einer erhaltenen Karte mehr durch die Auswahl des Motivs und der Briefmarke geprägt als durch den bereichernden Aufenthalt des Absenders. Mit genau solchen Informationen gerüstet, reist Dirk Stermann so gut wie nichts ahnend nach Österreich, genauer gesagt nach Wien. "Ich hatte keine Meinung zu den Österreichern. Aber womit ich nicht gerechnet hatte: Jeder Österreicher hatte eine Meinung zu den Deutschen." Er schildert seine Ankunft in der Alpenrepublik auf eine sehr subjektive Art, welche in schönen Bildern die österreichische Art zu verstehen und lieb gewinnen lässt. Angefangen von essentiellen Erlebnissen beim "Wiener Würstler", die ihn auf die Wiener Beiselkultur einstellen. Von "Cola-Rot" über so manchen "G’spritzen" stolpert der Hauptakteur vorbei an so manchem "Gsindel" und landet schließlich und endlich beim Österreichischen Rundfunk. Nach gewisser sprachlicher und amtlich bürokratischer Hürdenlaufeinbürgerung findet Stermann mehr und mehr Anschluss bei kontaktfreudigen Österreichern. Die stehen ihm sowohl als Unterstützung als auch als Akteure in seinem "Austrian Life Sightseeing" tatkräftigst zur Seite.


Dieses Buch ist ein kleines Sammelsurium an verrückt-absurden, mit schwarzem Humor gespickten Geschichten. Sie glänzen vor allem durch sprachliche Raffinesse, Feingefühl und Schmäh und provozieren des Öfteren herzhafte Lacher. Es liegt natürlich auf der Hand dass so einige Vorurteile vorbehaltlos überzogen dargestellt und belustigend für den Connaisseur genossen werden, was auf der anderen Seite dem "Grantler" den "Piefke" mit einem Schmunzeln nur näher bringen kann.



# # # Martin-F. Auflegèr # # #






Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:
Start · News · BARONESS Flexi Vinyl · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books Q4/2011   Books Q3/2011   Books Q2/2011   Books Q1/2011   Books 2010   Books 2009  
Zur WWW-Version Facebook Twitter
Impressum
Diese Seite möchte Cookies speichern. Okay Infos