Logo von SLAM
Start · News · BARONESS Flexi Vinyl · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books Q4/2011   Books Q3/2011   Books Q2/2011   Books Q1/2011   Books 2010   Books 2009  

Comic-Review: Marvel Exklusiv 92 (Panini)

Marvel Exklusiv 92
Wer mit dem Kinofilm auf den Geschmack gekommen ist, der bekommt mit "Thor: Für Asgard" eine Comic-Erzählung geboten, die außerhalb der Kontinuität des Marvel-Universums steht und somit gut für einen Einstieg in die Welt des Donnergottes geeignet ist.

(C) Panini Comics / Marvel Exklusiv 92 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie von Robert Rodi geschriebene und von Simone Bianchi illustrierte Geschichte wirft den Leser gleich zu Beginn knietief in die nordische Mythologie, erklärt aber alle Begriffe von Birfröst bis Valhalla in wunderbar gestelzten Erläuterungsdialogen – also keine Bange. Das Götterreich Asgard steckt in einer Krise, gegen die die Finanzprobleme der USA und Griechenlands wenig dramatisch wirken: Es herrscht ewiger Winter, Göttervater Odin ist verschollen und Thor bekommt seinen Hammer Mjölnir nicht hoch. Das Volk hat schon lange die Geduld verloren und revoltiert, und auch die herrschenden Götter sind durch Streit und Intrigen untereinander gespalten. An Thor liegt es nun, diese finstere Stunde zu bewältigen und dabei seine Identität zu finden.


Leider ist Rodis Geschichte letztendlich nicht besonders gelungen. Sie schleppt sich recht zäh dahin, viele Handlungsstränge werden begonnen und Konflikte eröffnet, die am Ende nicht oder nur unbefriedigend zu Ende geführt werden. Für die Charakterisierungen und Dialoge benötigt man als Leser außerdem eine extrem hohe Toleranz für schwülstiges Pathos. Apropos schwülstiges Pathos: Bianchis barocker, überladener, gemäldehafter Zeichenstil ist eine klare Love-It-Or-Hate-It-Angelegenheit. Natürlich ist das Ganze schön anzusehen, aber auch etwas unübersichtlich und stellenweise ganz schön kitschig. Was man natürlich damit verteidigen könnte, dass es immerhin zum Inhalt passt.


Fans nordischer Mythen könnten mit "Thor: Für Asgard" ihre Freude haben, einfach aufgrund der zahlreichen daraus verwursteten (oder sagen wir: zitierten) Elemente. Auch jenen Lesern, die Simone Bianchis Arbeiten mögen, kann dieses Buch bestimmt einiges bieten. Wer allerdings auf der Suche nach einer guten, spannenden Geschichte mit interessanten Charakteren ist, der wird sich nach der Lektüre etwas unbefriedigt fühlen.



# # # Andreas Dobersberger # # #






Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:
Start · News · BARONESS Flexi Vinyl · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books Q4/2011   Books Q3/2011   Books Q2/2011   Books Q1/2011   Books 2010   Books 2009  
Zur WWW-Version Facebook Twitter
Impressum
Diese Seite möchte Cookies speichern. Okay Infos