Logo von SLAM
Start · News · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   A-I   J-R   S-Z   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books 2010   Books 2009  

DC Comics Graphic Novel Collection 128

DC Comics Graphic Novel Collection 128
Supergirl versucht ein Versprechen einzulösen, das sie unmöglich halten kann.

(C) Eaglemoss / DC Comics Graphic Novel Collection 128 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWährend Band 117 der DC-Sammelreihe mit "Supergirl: Maelstrom" die gleichnamige Miniserie von 2009 enthielt, setzt der vorliegende einige Monate früher an und präsentiert mit den Ausgaben 28-33 weiteres, wenige Monate zuvor erschienenes Material aus der 2005 gestarteten "Supergirl"-Serie (deren Anfänge wiederum in Band 109 zu finden sind). Kelly Puckett, den meisten Lesern wohl von der fantastischen "The Batman Adventures"-Reihe aus den 1990er Jahren bekannt, schildert darin den Versuch der Maid aus Stahl, ein Versprechen einzulösen, das sie einem kleinen Jungen gegeben hat. Thomas leidet an Krebs und Kara setzt alles daran ihn zu retten.


Ihr Lösungsansatz fällt gleichermaßen kreativ wie bizarr aus: Sie will den unsterblichen Resurrection Man so oft töten, bis er mit der gewünschten Fähigkeit wiedergeboren wird, um den kleinen Patienten im Spital zu heilen. Den Experten für die Tektiden genannten Nanomaschinen, denen Mitch Shelley seine Kräfte verdankt, holt Supergirl kurzerhand aus einem Bundesgefängnis, was naturgemäß den Argwohn ihres Cousins weckt. Doch auch dessen Interventionsversuch kann Kara nicht davon abhalten, angesichts des Todes von Thomas eine weitere Grenze überschreiten zu wollen…


"Supergirl: Vertrauensbruch" geht vergleichsweise sparsam mit den obligatorischen Prügeleien um, der wahre Gegner der zweiten Überlebenden von Krypton ist die Erkenntnis, dass der Mensch (und eben auch ein Superheld) angesichts seiner eigenen Sterblichkeit nicht Gott spielen sollte. Eine berührende Erzählung mit passablen Zeichnungen von Drew Johnson und Ron Randall, wobei das detaillierte Artwork ihres Kollegen Brad Walker ebenso wie das zwischendurch eingeschobene Kapitel um Karas Erbe vielleicht an anderer Stelle besser gepasst hätte. Als Extra gibt es eine feine Covergalerie und das Debüt von Mitch Shelley in "Resurrection Man" 1 von 1997.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Eaglemoss





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.eaglemoss.de/dc-sammlung.


 

Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:
Start · News · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   A-I   J-R   S-Z   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books 2010   Books 2009  
Zur WWW-Version Facebook Twitter
Impressum
Diese Seite möchte Cookies speichern. Okay Infos