Logo von SLAM
Start · News · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books 2010   Books 2009   Books Q4/2009   Books Q3/2009   Books Q2/2009   Books Q1/2009  

Comic-Review: World of Warcraft - Aschenbringer (Panini)

aschenbringer (c) Panini
Schon mal auf Stufe 60 ein Ziel mit 700 Feuerschaden überzogen? Nein? Dann schnell einen Blick in den neuesten Comicband passend zum WoW-Addon "The Wrath of the Lich King" werfen!

aschenbringer (c) Panini / Zum Vergrößern auf das Bild klicken"World of Warcraft"-Insidern ist die legendäre Waffe, die ihre unglücklichen Opfer in ein Häufchen Asche verwandelt, sicherlich bekannt. Bei Panini ist nun die vierteilige US-Miniserie "Ashbringer" von Autor Micky Neilson in gesammelter Form erschienen. Erzählt wird die Saga von Alexandros Mograine, von den Anfängen der Suche nach den Einzelteilen des mächtigen Aschenbringer-Schwerts bis hin zu seiner Vollendung. Gemeinsam mit Zwergen und Menschen versucht er eine Heilung gegen die Plage der Scourge zu finden, die alle in Untote verwandelt. Auch wenn seine Absichten stets edel und heroisch erscheinen, hat auch er Fehler: So ist er nicht in der Lage, die Bösen von den weniger Bösen zu unterscheiden und lässt allen das gleiche Schicksal zuteil werden – den Tod. Als Vater lässt er seine Kinder spüren, wer sein Favorit ist.


So kann man versuchen die Story grob in Worte zu fassen, denn selbst für eingefleischte WoW-Fans ist das Verfolgen dieses illustren Werkes kein leichtes Unterfangen. Unübersichtliche Zeitsprünge von teilweise fünf Jahren reißen den Leser unentwegt aus dem einen Geschehen in ein anderes hinein. Dabei verliert man schnell den Faden und weiß nach einiger Zeit nicht mehr genau was warum, wie oder wer ist.


Ludo Lullabis Artwork macht aber einiges her, obwohl eine extreme Anlehnung an den japanischen Zeichenstil nicht abzustreiten ist. Leider sind aber auch hier einige Details zu bemängeln: So sehen viele Menschen sehr ähnlich aus und unterscheiden sich in ihrer Darstellung kaum voneinander, was zu Verwirrung innerhalb der Story beitragen kann. Die Kampfszenen wiederum sind sehr gut und mit viel Spannung in den Zeichnungen gestaltet worden. Insgesamt betrachtet keine schlechte Comic-Umsetzung aus dem "World of Warcraft"-Universum, wenngleich auch nicht alles dabei stimmig ausgefallen ist.

# # # Philipp Aba # # #
 






Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:
Start · News · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books 2010   Books 2009   Books Q4/2009   Books Q3/2009   Books Q2/2009   Books Q1/2009  
Zur WWW-Version Facebook Twitter
Impressum
Diese Seite möchte Cookies speichern. Okay Infos