Logo von SLAM
Start · News · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books 2010   Books 2009   Books Q4/2009   Books Q3/2009   Books Q2/2009   Books Q1/2009  

Comic-Review: Elfen Lied 4 (Tokyopop)

elfen_lied_4_cover (c) Tokyopop
Der Homo sapiens hat ausgedient! Zumindest wenn es nach Kakuzawa geht, der seinen Plan zur Auslöschung der Menschheit in die Tat umsetzt.

elfen_lied_4_cover (c) Tokyopop / Zum Vergrößern auf das Bild klickenBand 4, der die zweite Hälfte von Lynn Okamotos außergewöhnlichem Manga einläutet, bringt uns zurück zur Konfrontation zwischen Kurama, Mariko und Nana. Beide sind sogenannte Diclonius – mit zwei Hörnern am Kopf geborene Mutanten mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die sich früher oder später gewaltsam gegen ihre Eltern richten.


Deshalb werden sie bereits als Babys in eine streng geheime Forschungsanstalt verbracht, um sie von der Außenwelt abzuschirmen, zu studieren und gegebenenfalls zu töten. Wie wir in Band 3 gesehen haben, hat Kurama, der in eben dieser Anlage arbeitet, einen solchen Befehl missachtet und Nana mit sich genommen, während sein Chef Kakuzawa ihm dessen leibliche Tochter Mariko auf den Hals gehetzt hat.


Bevor es zum Showdown kommt, erhalten wir einen Blick in die Vergangenheit Kuramas und eine Erklärung für seine Motivation, Mariko zu töten – oder auch nicht. In der Zwischenzeit bringt Kakuzawa eine Rakete an den Start, die explodieren und zehn Kanister mit dem Diclonius-Virus über dem Großraum Tokio verstreuen und so den Untergang des Homo sapiens einleiten soll…


Einige Monate später. Kakuzawas Plan befindet sich auf gutem Weg, die Rakete ist explodiert. Millionen von Menschen haben sich bereits unbemerkt infiziert und bald werden die ersten Geburten von Diclonius-Babys für Aufsehen sorgen. Im Haus Kaede ist derweil der Alltag eingekehrt, als plötzlich ein Handlanger Kakuzawas auf der Suche nach Lucy auftaucht.


In der ersten Hälfte des Bandes konzentriert sich die Story auf Kuramas Konflikt zwischen väterlichen Gefühlen und der Verantwortung, die von den Diclonius ausgehende Gefahr per Waffengewalt zu bannen. Darüber hinaus erfahren wir weitere Details über Kakuzawas Motivation sowie seine Mittel und Wege, den Plan zur Auslöschung der Menschheit voranzutreiben. Ab der Mitte der Ausgabe nimmt die Handlung wieder mehr Fahrt auf, nachdem der Showdown am Strand etwas zu langatmig und allzu wendungsreich inszeniert worden ist. Nichtsdestotrotz ein weiterer toller und erneut auch grafisch gelungener Mosaikstein auf dem Weg zum Gesamtpuzzle, von dem wir dann noch zwei Ausgaben entfernt sind.

# # # Andreas Grabenschweiger # # #


Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:
Start · News · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books 2010   Books 2009   Books Q4/2009   Books Q3/2009   Books Q2/2009   Books Q1/2009  
Zur WWW-Version Facebook Twitter
Impressum
Diese Seite möchte Cookies speichern. Okay Infos