Logo von SLAM
Start · News · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books 2010   Books 2009   Books Q4/2009   Books Q3/2009   Books Q2/2009   Books Q1/2009  

Book-Review: Splitter (Droemer Knaur)

splitter_cover (c) Droemer Knaur
So mancher würde sich nach der Möglichkeit sehnen, unangenehme Erinnerungen vergessen zu machen. In Sebastian Fitzeks neuestem Thriller erhält ein Mann diese Möglichkeit.

splitter_cover (c) Droemer Knaur / Zum Vergrößern auf das Bild klicken"Wenn etwas schief gehen kann, dann geht es schief." So lautet der Hauptsatz von Murphys Gesetz, den wir meist nicht mit wissenschaftlichen Experimenten, sondern mit den Widrigkeiten des Alltags verbinden. Meistzitiertes Beispiel dafür ist das Marmeladebrot, das natürlich auf der Marmeladenseite landet, wenn man es fallen lässt. Etwas problematischer fällt die Sache dann schon bei medizinischen Eingriffen aus, bei denen der Erfolg sprichwörtlich oft auf Messers Schneide steht. Das ist der Fall im neuesten Psychothriller des deutschen Jungstars Sebastian Fitzek, dessen Bücher sogar in der Suspense-Heimat England und in den USA erschienen sind.


Marc Lucas, ein Jurist, der als Streetworker mit Problemkindern arbeitet, ist am Ende seiner Kräfte. Durch einen von ihm verschuldeten Autounfall sind seine Frau und ihr ungeborenes Baby ums Leben gekommen – seelische Schmerzen, die ihm mehr zu schaffen machen als der Splitter der Windschutzscheibe, der sich beim Unfall in seinen Hinterkopf gebohrt hat. Erlösung verspricht eine psychiatrische Klink, die Traumatisierten die Möglichkeit bietet sich einer neuartigen Operation zu unterziehen. Diese soll es ermöglichen, quälende Erinnerungen aus dem Gedächtnis zu löschen, erweist sich aber immer mehr als Albtraum.


Sebastian Fitzek beschreitet mit "Splitter" neue Wege abseits bloßer Schockeffekte und knüpft seinem Protagonisten hier stattdessen verstärkt Fallstricke psychologischer Natur. Ein bisschen Horrorshow muss natürlich trotzdem sein, und so ist auf jeden Fall für kurzweiliges Lesevergnügen gesorgt. Daher: Operation gelungen!

# # # Andreas Grabenschweiger # # #


Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:
Start · News · Gewinnspiele · Abo & Nachbestellung · Interviews & Stories · Reviews · Specials · SLAM presents · SLAM Ticketshop
Reviews   Movies   Concerts   Alben   Games   Books   Books 2022   Books 2021   Books 2020   Books 2019   Books 2018   Books 2017   Books 2016   Books 2015   Books 2014   Books 2013   Books 2012   Books 2011   Books 2010   Books 2009   Books Q4/2009   Books Q3/2009   Books Q2/2009   Books Q1/2009  
Zur WWW-Version Facebook Twitter
Impressum
Diese Seite möchte Cookies speichern. Okay Infos